Biomarker for the Etiology And Therapy of Stroke

 

Leitung

Dr. med. Dr. rer. nat. Pardes Habib, Klinik für Neurologie
PD Dr. med. Arno Reich, Klinik für Neurologie


Projektbeschreibung

Der Schlaganfall ist ein medizinischer Notfall und gehört weltweit zu den führenden Invaliditäts- und Todesursachen. Man unterscheidet zwischen zwei Formen des Schlaganfalls: dem ischämischen (ca. 87 % der Fälle) und dem hämorrhagischen (ca. 13 % der Fälle) Schlaganfall. Beide Schlaganfalltypen führen zu Ausfällen der betroffenen Gehirnregion und sind klinisch nicht voneinander zu unterscheiden. Die Diagnosestellung des Schlaganfalles basiert momentan auf klinisch-neurologische und bildgebenden (Computertomographie (CT), Magnetresonanztomographie (MRT)) Untersuchungen, die zum Zeitpunkt des Eintreffens des Patienten ("time is brain") im Krankenhaus durchgeführt werden. Blut-Biomarker sind objektive Indikatoren, von denen einige bereits als Entscheidungshilfe in der klinischen Praxis etabliert sind. Für den Schlaganfall gibt es derzeit keinen Marker, der eine ausreichende Sensitivität, Spezifität, Schnelligkeit, Präzision und Kosteneffizienz gezeigt hat, um in der Routinebehandlung eingesetzt zu werden. Wir beabsichtigen mittels Blutanalysen in der Routine von Schlaganfallpatienten Biomarker (Proteine, Nukleinsäuren, Lipide oder Metaboliten) für die Ätiologie, das Ansprechen der Therapie und die Prognose des Schlaganfalls zu identifizieren. Das UKA behandelt durch die überregionale Stroke Unit u. als koordinierendes Zentrum des Schlaganfall-Netzwerk West jährlich weit über 1000 Patienten mit akuten zerebrovaskulären Erkrankungen. Zudem kommen akute rekanalisierende Maßnahmen (systemische Thrombolyse, intraarterielle Rekanalisationen bzw. Kombinationsverfahren) in hohem Maße zum Einsatz. Daher biete die hiesige Stroke Unit ideale Voraussetzungen, um Schlaganfallbiomarker-Forschung zu betreiben.

Forschungsschwerpunkte

Identifikation von Blut-Biomarkern (Proteine, Nukleinsäuren, Lipide oder Metaboliten) für die Ätiologie, das Ansprechen der Therapie und die Prognose des Schlaganfalls.
  • Protein, Lipide, Metabolitien: Flüssigkeitschromatographie (HPLC), Massenspektroemetrie (MS) und Enzyme Linked Immunosorbend Assay (ELISA)
  • RNA (kodierende und nicht kodierende RNA) (miRNA, lncRNA): RNA-Sequenzierung, cfDNA
  •