Digitalisierte Einverständniserklärungen

 

Beteiligte Mitarbeiter

Prof. Dr. Edgar Dahl, Julian Dörenberg, Mahdi Saber

Kooperationspartner

Datenintegrationszentrum im GB-IT des UKA

Projektstart

2021

Projektabschluss

voraussichtlich Ende 2022

Die Digitalisierung macht auch vor dem Thema Einverständniserklärungen nicht halt. Derzeit werden diese nach DSGVO geforderten Dokumente noch in Papierform verarbeitet. Dabei entstehen neben Schäden an der Umwelt auch organisatorische Probleme. Seit Schaffung der RWTH cBMB durch das Institut für Pathologie archiviert die Biobank jede einzelne Einverständniserklärung in Ordnern. Der dabei entstehende Platzaufwand sowie die Lagerungskosten sollen in Zukunft vermieden werden. Einsender sollen die Möglichkeit bekommen, den Einwilligenden sein Einverständnis auf einem Tablet Computer mit entsprechendem Eingabestift geben zu lassen. Dies erspart der einsendenden Klinik das verschicken des Formulars. Dies soll so in den Workflow des Labors integriert werden, dass das PULS System automatisch prüft, ob das Einverständnis des Patienten dokumentiert wurde.