ECCA Tumorbank

 

Leitung

Univ.-Prof. Dr. med. Ruth Knüchel-Clarke (Medizinische Leiterin)
Univ.-Prof. Dr. rer. nat. Edgar Dahl (Wissenschaftlicher Leiter)


Projektbeschreibung

Am 15. März 2010 wurde das Euregionale comprehensive Cancer Center Aachen (ECCA) als fachübergreifende interdisziplinäre Einrichtung des Universitätsklinikums Aachen (UKA) und der Medizinischen Fakultät zur Optimierung der Versorgung von Krebspatienten in der Euregio gegründet. Weitere Informationen zu ECCA finden Sie hier: Euregionale comprehensive Cancer Center Aachen. In der parallel gegründeten ECCA-Biomaterialbank werden die onkologischen Biomaterialproben des UKA gebündelt. Die ECCA-Biomaterialbank führt damit die bereits 2003 etablierte Biobank des Instituts für Pathologie fort. In der ECCA Biomaterialbank werden derzeit Biomaterialproben von Gewebe, Urin, Serum und Blut von insgesamt circa 2.000 Patienten eingelagert.

Forschungsschwerpunkte

Die ECCA-Biomaterialbank unterstützt Forschungsprojekte zu Fragen nach der Entstehung und dem Fortschreiten von Krebserkrankungen. Weiterhin werden sogenannte Biomarker identifiziert und genau untersucht, die helfen sollen, Tumorerkrankungen frühzeitig zu erkennen, z.B. anhand von Blut- oder Urin-Analysen. Biomarker werden auch zunehmend wichtig für die Auswahl der Krebstherapie; hier ist es das Ziel der biomedizinischen Forschung, Wissen über den individuellen Tumor zu nutzen, um den betroffenen Patienten die für ihn optimale Therapie anbieten zu können (personalisierte Medizin).

Posterbeiträge

ECCA: Biobank

Interdisziplinäre Tumorkonferenzen