Projekte

 

Eines der wichtigen Ziele der RWTH cBMB ist die bestmögliche Unterstützung biomedizinischer Forschungsprojekte mit humanen Biomaterialien.
Durch die RWTH cBMB werden dafür verschiedene Ressourcen und Know-How bereit gestellt.
Die RWTH cBMB bietet ihren Projektpartnern an die Vorververarbeitung von Biomaterialien gemäß einem definierten Protokoll durchzuführen und garantiert dadurch eine qualitativ hochwertige und standardisierte Prozessierung der Biomaterialien.

Die Aufbewahrung der Biomaterialien erfolgt in einem speziell ausgestatteten Raum, in dem verschiedene Typen von Gefrierschränken gesichert betrieben werden. Die Aufbewahrung erfolgt in der Regel bei -80 Grad, es ist jedoch auch eine Aufbewahrung in Flüssigstickstoff auf Anfrage möglich. Sämtliche Gefrierschränke sind an das Notstromsystem ansgeschlossen, wodurch garantiert wird, das in weniger als einer Minute die Stromversorgung wieder hergestellt wird.
Sämtliche Gefrierschränke sind des Weiteren an ein zentrales Alarmsystem angeschlossen und unterliegen damit ständiger Überwachung. Der Zugang zu dem Raum ist zugriffsbeschränkt und nur autorisiertem Personal der Biobank erlaubt.

Wir sind stets bemüht bestmögliche Rahmenbedingungen für unsere Forschungspartner zu schaffen und freuen uns auch ihr zukunftsweisendes Forschungsprojekt zu unterstützen!

Aktuelle Projekte, die in Kooperation mit der RWTH cBMB durchgeführt werden, sind die ECCA Tumorbank, das EU Projekt EFACTS, Inflammation beim Polytrauma, Lebertransplant, RBD/PD, SysmedIBD und Neuroprotektion bei Multipler Sklerose.

Probenbeantragung


Wenn Sie ein Forschungsprojekt mit Biomaterialproben der RWTH cBMB durchführen möchten, senden Sie uns bitte eine aussagekräftige Projektbeschreibung (circa eine halbe DIN A4-Seite) sowie das ausgefüllte und unterschriebene Antragsformular zu. Für weitere Informationen klicken Sie hier.